2500 - 2000 v. Chr.

Soll die erste Besiedlung durch die Guanchen statt gefunden haben. Die Guanchen* sind die Ureinwohner der Insel.

 

(*Gantschen ausgesprochen und bedeutet “Mann aus Teneriffa”)

 

Es wird vermutet, dass die Ureinwohner sogenannte Berber waren. Es waren europide Stämme im Nordwesten Afrikas, die ägyptische kulturelle Geflogenheiten praktizierten. ZB.: Das Einbalsamieren der Mumien

100 n. Chr.

Die kanarischen Inseln wurden vom römischen Historiker Plinus etwas beschrieben und angeführt.

200 n. Chr.

Ptolemäus trugt die Kanaren in seiner Weltkarte ein. Er ist als griechischer Naturforscher bekannt.

 

 

1344

Papst Clemens VI erklärte alle unentdeckten Länder als sein Eigentum. So wurden Besatzungen gerade so erwünscht, damit die Besetzer ihren Tribut an die katholische Kirche zahlen.

 

 

1492

Südamerika wurde von Christoph Kolumbus entdeckt und die Kanaren gewannen für die Europäer politische und wirtschaftliche Relevanz.

 

 

1402 - 1496

Unter der Flagge der spanischen Krone liefen die Eroberungskämpfe.

 

 

1496

Kamen die alle Kanarischen Inseln unter die spanische Krone. Die Spanier und die Guanchen vermischten sich sehr schnell innerhalb von zwei Jahrzehnten. Dadurch gingen Ursprache, Kultur verloren. Der katholische Glaube wurde mehr oder weniger aufgezwungen.

 

 

1500

Kanarische Kaufleute sorgten für den Handel mit schwarz-afrikanischen Sklaven.

 

 

15 -1600

Die Reformation unter Luther, Calvin und Zwingli blieb auf Teneriffa ohne Bedeutung.

 

 

1550

Wirtschaftliche Interessen wurden im Zuckerrohr - und Weinanbau verfolgt.

 

 

1657

Die Engländer probierten ihre militärischen Kräfte mit einer Flotte von 36 Kriegsschiffen unter der Führung von Admiral Robert Blake im Hafen von Santa Cruz erfolglos aus.

 

 

1706

Die englische Seemacht angeleitet von Admiral John Jennings schlugen nochmals im Hafen von Santa Cruz, ohne Erfolg zu haben, zu.

 

 

1706

Vulkanausbruch auf Teneriffa. Garachico, der damalige Haupthafen wurde vom Vulkan erfasst und verschüttet.

 

 

1797

Die Briten scheiterten erneut diese Insel einzunehmen, obwohl sie unter den sonst siegreichen Admiral Horatio Nelson operierten.

 

 

1799

Der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt hielt einen 5 tägigen langen “Stop off” auf Teneriffa als er sich auf den Weg gen Lateinamerika befand. Entdeckte dabei die Gesetze der Geobotanik, dass bestimmte Pflanzen nur in bestimmten Höhenpositionen existieren.

 

 

1805

Der britische Admiral Horatio Nelson, der zuvor in Santa Cruz die Seeschlacht verlor, war in Trafalgar mit seiner englischen Flotte weit unterlegen. Die Flotte von Napolion und die spanische Marine kämpften zusammen, da sie derzeit Alliierte waren. So standen 33 Kriegschiffe auf der Seite der Alliierten und 27 Kriegsschiffe auf der Seite des Admiral Nelson, welcher zuvor sein Leben Gott anvertraute. Die englische Flotte gewann die Schlacht. Die Spanier verloren damit ihre Seevormachtstellung, aber Teneriffa blieb in spanischer Hand.

 

 

1822

Die Hafenstadt Santa Cruz von Teneriffa wurde die Hauptstadt über alle kanarischen Inseln bis 1927.

 

 

1852

Die Kanaren wurden von Isabella von Kastilien zur Freihandelszone ernannt.

 

 

1855

Die Banane wurde auf den Kanaren eingeführt.

 

 

1872

Der Weinanbau auf Teneriffa kam durch eine Reblausplage fast zu einem Ende.

 

 

1876

Spanien wurde eine parlamentarische Monarchie.

 

 

1880

Begann der Tourismus in Puerto de la Cruz

 

 

1902

Unsere evangelisch freikirchliche Arbeit begann 1902 in Santa Cruz. Dort entstand eine Gemeinde mit vielen fröhlichen und hilfsbereiten Christen. Die meisten von ihnen waren und sind Kanarios.

 

 

1912

Die spanische Regierung erlaubte den Kanaren ein autonomes Kabinett.

 

 

1927

Die Kanaren wurden in zwei Provinzen unterteilt. Santa Cruz von Teneriffa blieb die Hauptstadt für die Westprovinz von Teneriffa, La Palma, El Hierro und La Gomera und Las Palmas wurde der Verwaltungssitz für Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura.

 

 

1936

Februar: Die neu gewählte linke Volksfrontregierung in Spanien setzte Franco als Oberbefehlshaber ab und überträgt ihm den Posten des Militärkommandeurs auf den Kanarischen Inseln.

 

Nach der Ermordung eines konservativen Politikers rief Franco zur Revolution auf. Kurz darauf entstand der dreijährige Bürgerkrieg in Spanien.

 

Franco wurde von Adolf Hitler und Benito Mussoline mit vielen Waffen und Flugangriffen unterstützt.

 

 

1936-

69

wurden die evangelischen Christen in Spanien verfolgt. Unter anderem attackierte man auch unsere Versammlungen auf Teneriffa und einige ließ man ins Gefängnis einsperren.

 

 

1946

Als Folge der Ächtung Francos durch die Vereinten Nationen zogen die USA ihren Botschafter aus Spanien ab. Andere Staaten folgten diesem Beispiel.

 

 

1947

Franco erklärte Spanien zur Monarchie und sich selbst zum Regenten auf Lebenszeit. Er erteilte sich selbst das Recht, seine Nachfolge zu regeln, ließ sie jedoch aus taktischen Gründen ungeklärt.

 

 

1951

Wurde unter Verfolgung der spanischen faschistischen Regierung im Untergrund die erste Evangelische Gemeinde in Santa Cruz auf Teneriffa gegründet. Heute steht diese Gemeinde als Muttergemeinde für die Gemeindegründung im Süden und im Norden von Teneriffa. Die DMG arbeitet mit dieser Gemeinde von Santa Cruz im Süden zusammen.

 

 

1954

Der Nationalpark Teide wurde gegründet.

 

 

1960 - 70

Ein unkontrollierter Bauboom geschah im Süden von Teneriffa.

 

 

1962

Spanien stellte Antrag auf Aufnahme in die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Die Aufnahme wurde erst acht Jahre später durch die EWG beschlossen.

 

 

1969

Franco erklärte Prinz Juan Carlos (geb. 1938) zu seinem Nachfolger und zukünftigen König.

 

 

1972

Er schloss ein Wirtschaftsabkommen mit der Sowjetunion ab.

 

 

1973

Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes gab Franco die Regierungsgeschäfte an Juan Carlos ab.

 

 

1975

Francisco Franco war am 20.11.1975 in Madrid verstorben.

 

Die Kanaren drängten auf Unabhängigkeit vom Mutterland Spanien.

 

 

1978

Spanien erreichte mit Hilfe von Juan Carlos eine Demokratie.

 

 

1978

Religionsfreiheit wurde Gesetz.

 

 

1978

...entstand der südliche Flughafen und damit kamen viele Touristen

 

 

1982

Die Kanaren erhielten eine lokale Regierungsverwaltung innerhalb Spaniens.

 

 

1986

Spanien trat als offizielles Mitglied der EU bei. Allerdings erlangten die kanarischen Inseln einen Sonderstatus, was die Zollbestimmungen betraf.

 

 

1989

Entstehung der “Gemeinschaft Evangelischer Christen” (deutschsprachig) im Norden von Teneriffa.

 

 

1992

Gründung des “South Tenerife Christian Fellowship” ist eine evangelikale Touristengemeinde für die britischen Urlaubern in Los Christianos.

 

 

2000

Start einer evangelikalen Missionsarbeit im Süden von Teneriffa unter den Skandinaviern.

 

 

2001

Beginn einer missionarischen Arbeit der DMG im Süden von Teneriffa

2004

Seit 14.03.2004 ist José Luis Rodríguez Zapatero von der PSOE (Socialista Obrero Español), der Präsident von Spanien.

 

 

2003 - 2007                                  

Adán Martín Menis war der Präsident der Regierung der kanarischen Inseln.

Er ist Mitglied der Coalición Canaria (CC) Partei. Diese Partei setzte sich 1993 aus einer Gruppierung von Nationalisten, Konservativen und Exkommunisten zusammen. Es ist eine nationalistische und liberale Regional-Partei.

 

 

2006

Laut der kanarischen Regierung besuchten 9.530.039 ausländische Touristen die kanarische Inselgruppe.